Ansprechende Möbelpräsentation

Besonders gut lässt sich das Visual Merchandising am Beispiel von Möbelhäusern illustrieren. Möbel und Einrichtungsgegenstände spiegeln in hohem Maße den persönlichen Geschmack, den Zeitgeist und auch Traditionen wieder. Hier kommt es vor allem darauf an, dem Kunden mit der Möbelpräsentation gleichzeitig Kombinations- und Gestaltungsvorschläge zu unterbreiten und wie man neue Trends mit einfachen Mitteln umsetzen kann.

Es würde zum Beispiel wenig Sinn machen, in einer Ecke die Betten, in der anderen die Kleiderschränke und in einer nächsten die Kommoden zu präsentieren. Viel überzeugender und ansprechender ist es für den Kunden, komplette Schlafzimmereinrichtungen zu sehen, also wie das neue Schlafzimmer fertig aussehen könnte. Natürlich weiß dann jeder, dass die Bettwäsche oder die aufgehängten Gardinen nur Dekoration sind, doch so werden gleich Anregungen geschaffen, auch die nötigen Kleinmöbel und Raumtextilien wie Bettvorleger, Nachttischlampen, Bilder oder Gardinen zu kaufen.

Ebenso verhält es sich natürlich mit der Wohnzimmereinrichtung, wo zur neuen Couch auch gleich ein passender Couchtisch und zum neuen Esstisch auch gleich eine schöne Anrichte präsentiert werden sollte. Zwischen den einzelnen Präsentationen sollten Wände aufgestellt werden, damit jeder Bereich in sich geschlossener und damit wohnlicher wirkt. Auffällige Dekoaccessoires können geschickt als Eyecatcher eingesetzt werden, und auch weniger attraktive Möbelstücke interessanter erscheinen lassen.

Eine Sparte, die in der Möbelbranche immer etwas lieblos behandelt wird, sind die Gartenmöbel, da sie nicht ganzjährig Saison haben. Oftmals werden sie lieblos im Eingangsbereich zusammengedrängt präsentiert. Dabei haben gerade Gartenmöbel ein sehr viel größeres Verkaufspotential, da sie aufgrund ihres Freiluftdaseins eine kürzere Lebenserwartung haben als Innenraum-Möbel. Außerdem verdienen hochwertige Gartenmöbel aus Teak, Rattan oder Aluminium ruhig etwas mehr Aufmerksamkeit. Schön präsentiert z. B. unter einem Sonnensegel auf Kunstrasen fühlt sich der Kunde gleich angesprochen und kann sich die neue Sitzgruppe im Garten oder auf seiner Terrasse gleich viel besser vorstellen. Daneben können noch passende Sonnenschirme, Pflanzkübel, Gartenlampen und andere Gartenutensilien präsentiert und verkauft werden. An besonders warmen Sommertagen kann man die Kunden auch mit Cola und Limonade erfrischen, und so noch besser auf die Gartenmöbelpräsentation aufmerksam machen.