Visual Merchandising - vom Schaufenster in die Umkleidekabine

Der Begriff Visual Merchandising - übersetzt visuelle Absatzförderung - beschreibt die Kunst, durch optisch ansprechende Gestaltung des "Point of Sales" den Kunden von der Einkaufsstraße direkt in die Umkleidekabine zu führen. Neben der reinen Absatzförderung verfolgt Visual Merchandising das Ziel, das Image der entsprechenden Handelsmarke zu transportieren.

Markenwerte erfordern Wiedererkennung

Der Wert einer Marke wird daraus generiert, dass mit einem bestimmten Namen Qualitätsmerkmale oder Statusmerkmale verbunden werden. So geht der Käufer eines Hugo Boss Anzugs in jedem Fall davon aus, ein Qualitätsprodukt erworben zu haben. Nebenbei assoziiert er mit Hugo Boss etwa Eigenschaften wie Eleganz, Luxus, Wohlstand, Männlichkeit. Die erste Voraussetzung eines Markenwertes ist die Markenbekanntheit. Ein wichtiger Bestandteil ist dabei die Wiedererkennung. An diesem Punkt setzt auch Visual Merchandising an. Der Kunde soll, egal in welcher Stadt er sich befindet, sofort erkennen, dass es sich hier um eine Esprit-Boutique handelt. Diese Wiedererkennung erfordert ein einheitliches Erscheinungs- und Markenbild aller Objekte, mit denen ein potentieller Kunde in Berührung kommt. Dazu gehören neben dem Schaufenster oder Laden-Eingangsbereich auch sämtliche anderen Marketinginstrumente, die sich direkt am Point of Sale befinden, z. B. Geschäftsausstattung, Dekoration, Outfit des Personals etc.

Visual Merchandising als klare Botschaft

Ein Visual Merchandising Konzept braucht eine klare Botschaft, um erfolgreich zu sein. Alle Bestandteile dieser Form der Verkaufsförderung durch optisch ansprechende Gestaltung müssen einer klaren Linie folgen. Marketing ist kein Selbstzweck, sondern ein Mittel, um erfolgreich zu verkaufen. Deshalb muss vor der Entscheidung, wie die Ladeneinrichtung aussieht überlegt werden, welches Image damit transportiert werden soll. Entscheidend dafür ist die Frage, welche Zielgruppe durch mein Produktsortiment angesprochen werden soll. Möchte ich junge Menschen erreichen, stellt sich mein Laden modern, stylish und dynamisch dar. Ist meine Zielgruppe eher der hochverdienende Mittfünfziger, muss ich Attribute wie Eleganz, Lebensart und Souveränität transportieren.